Anzeige

Deutschland

Ob mit Bus, Bahn, Flugzeug oder Schiff, ob auf dem Rad oder per pedes zwischen Alpen und Ost-/Nordsee, Saar und Oder: Deutschland ist die absolute Nr.1 für gesellige Clubtouren, Gruppenreisen und Vereinsausflüge.


Nervenkitzel für Vereinsausflüge

Im Setra "Oberbayern"-Bus

auf den Kehlstein

Zeitreise-Erlebnis der besonderen Art gesucht? Dann nichts wie hoch auf den Kehlstein im Berchtesgadener Land. Mit Traumpanorama und Schwindel erregenden Ausblicken ist die Fahrt das Non plus Ultra für Gruppenreisen.

Traumhafte Lage, tolles Panorama: das Kehlsteinhaus

Das Kehlsteinhaus hoch über dem berühmt-berüchtigten Obersalzberg ist ein besonderes Dokument der Zeitgeschichte und eines der attraktivsten Ausflugsziele in den bayerischen Alpen. Die enge Bergstraße wurde 1938/1939 aus dem schroffen Fels gehauen und ist seit 1952 für den Individualverkehr gesperrt. Die6,8 km lange Straße mit 770 m Höhenunterschied, bis zu 24% Steigung, fünf Tunnels und einer 180 Grad-Kehre wird nur mit Linienbussen befahren.

Enge Tunnels, schmale Straße, steile Abhänge - eine Herausforderung für Fahrer und Busse

Mit Setra-Bussen sicher hoch hinauf

Ab dem Kehlsteinparkplatz in 1.710 m Höhe heißt es aus- und am Ende eines 124 m langen Tunnels in einen Fahrstuhl umsteigen. Hat sich die Messingtür geschlossen, saust der Fahrstuhl zum "Teehaus" hinauf, das im Englischen "Eagles Nest" genannt wird. Vom Aussichtsplateau eröffnet sich ein überwältigendes 360-Grad-Panorama: Bei klarem Wetter reicht der Blick zum Bayerischen Wald, Groß-Venediger und Großglockner. Das Kehlsteinhaus besitzt eine kleine Erinnerungsstätte mit Dokumentation – und eine Gastronomie, deren Qualität viele Berggasthäuser weit übertrifft.

    
Blick ins Restaurant des Kehlsteinhauses; Dokumentation zur Baugeschichte der Straße und des Teehauses (r.)

Bis 3.800 Personen täglich und viele Gruppen

An Spitzentagen befördern die RVO-Busse der Kehlsteinlinie 849 bis zu 3.800 Fahrgäste im 25-Minuten-Takt von der Haltestelle "Hintereck" am Berghof auf Deutschlands steilster Busstrecke sicher zum Kehlsteinparkplatz. Die Bahn-Tochter setzt dabei auf Fahrzeuge der Daimler-Marke Setra. Die sechs neuen S 415 NF der Niederflurgeneration MultiClass 400 wurden "Obernbayernbus" getauft und verjüngten die Kehlsteinflotte deutlich.

Mit niedriger Steinbeplankung und hunderte Meter abfallenden Steilwänden mag die enge Alpenstraße nichts für schwache Nerven sein. Doch der Blick tief unten aufs blaue Auge des Königssees mit der Wallfahrtskapelle St. Bartholomä sowie auf die Bayerisch-Salzburger Bergwelt mit Untersberg, Watzmann, Steinernes Meer, Hoher Göll und Hohem Brett – Berchtesgadens Skiberg Jenner – entschädigt für alles.

    
Mit den "Kehlsteinspezialisten“ hinterm Steuer sicher zum Parkplatz am Aufzug zum Teehaus

Der "Kehlsteinkönig" fuhr schon über 11.000 Mal unfallfrei

Sicherheit wird großgeschrieben. Auf der Kehlsteinstraße kann der Gegenverkehr nur an einer Ausweichstelle passieren. Deshalb fahren die Busse in der Regel im Konvoi bis zu sechs Fahrzeugen. Ein minutiös ausgefeilter Fahrplan und exaktes Einhalten der Zeiten garantiert die Balance zwischen Sicherheit und reibungslosem Verkehr.

Gruppen können sich absolut sicher fühlen

Die Setra-Busse mit Automatikgetriebe meistern reibungslos die Bergstrecke. Und die rund 20 "Kehlsteinspezialisten" sind perfekt geschult und verbinden die in tausenden Fahrten erworbene Souveränität mit höchster Aufmerksamkeit. Ein Fahrer hat bislang sogar über 11.000 Fahrten unfallfrei absolviert.
Empfehlenswert: Besuch der Dokumentation Obersalzberg

Die Fahrt auf der Kehlsteinstraße sollte man unbedingt mit dem Besuch der Dokumentation Obersalzberg im Bereich des einstigen Hitler-Refugiums verbinden. Die ständige Ausstellung des Instituts über die Geschichte des Obersalzbergs und die NS-Diktatur ist mit ihren zehn Themenbereichen, 950 Fotos, Dokumenten, Plakaten, Film- und Tonaufnahmen sowie den Bunkeranlagen so beeindruckend wie bestürzend. Gruppen, die sich intensiv mit diesem Thema auseinandersetzen wollen, sollten für die Führungen deutlich mehr Zeit einplanen.

Das sollten sich Vereine nicht entgehen lassen: Besichtigung des historischen Notstrom-Aggregats beim Kehlstein-Parkplatz und Aufstieg zum Gipfelkreuz

 Fotos: Daimler AG/Setra, Berchtesgadener Land Tourismus GmbH, www.gruppenreisen-clicks.de / Gerd-Niels Wötzel


Informationen für Gruppenreisen, Vereinsausflüge und Clubtouren

  • Kehlsteinlinie 849
  • Saison: Anfang/Mitte Mai bis Mitte/Ende Oktober (abh. von der Witterung)
  • Fahrzeiten: 8.30 bis 16 Uhr (Bergfahrt), 8:45 bis 16:50 (Talfahrt)
  • Im Sommer diverse Abendevents auf dem Kehlsteinhaus
  • Bustarif: € 16,10 p.P.
  • Gruppenermäßigung (ab 10 P.): € 1 p.P.
  • Eagle's Nest Tour - historische Kehlsteinführung inkl. Bus- und Aufzugfahrt (ab 20 P): € 22,50

Dokumentation Obersalzberg

  • Öffnungszeiten: ganzjährig außer 1. Januar, 1. November, 24., 25. und 31. Dezember
  • April bis Oktober: täglich 9 bis 17 Uhr
  • November bis März, di bis so 10 bis 15 Uhr
  • Eintritt: € 3 p.P.
  • Gruppenermäßigung: pro 10 P. eine Freikarte
  • Führungen: 60 Minuten (Übersicht), 90 Minuten (Standard und Themen)
  • Preis: max. 25 Teilnehmer, € 60 zzgl. Eintritt. Buchung mindestens 14 Tage vorher
  • Großer Parkplatz oberhalb der RVO-Haltestelle Hintereck

www.rvo-bus.de

www.berchtesgadener-land.info

www.kehlsteinhaus.de

www.obersalzberg.de

www.setra.com

 

UA-70372468-1
UA-70372468-1